Der erste "Geldstein #001" wiegt mir schwer im Mastdarm meines Bewußtseins: Es ist ein bilbisches Motiv, aufgeladen mit der Illusion von Macht Es ist ein israelischer Geldschein, der den Stein von deutscher Erde umschließt.

„Geldstein“ #001

Ich suche nach einem Herz aus Stein. Meines ist heiß und weich wie Lava. Es ist ummantelt von NICHTS.
Geld schützt schein-bar. Daher ummantelt es den Stein. Es ist an ihn gebunden, reißt ihn in die Tiefe des Seins.
Doch so ist er nicht mehr brauch-bar in seiner ursprünglichen Funktion.

„Weg damit!“, schreit der betrunkene Anarchist.
Wirf es weg, das stinkende Ding!
„Wer von Euch wirft zuerst? Trau Dich!“, schreit der Verführer.

Der erste „Geldstein #001“ wiegt mir schwer im Mastdarm meines Bewußtseins: Es ist ein bilbisches Motiv, aufgeladen mit der Illusion von Macht
Es ist ein israelischer Geldschein, der den Stein von deutscher Erde umschließt.

Der Wert des Scheines interessiert mich nicht, denn ich gebe ihm gottgleich einen neuen Wert.

Dazu nutze ich jetzt erstmals Bindfaden anstatt des Wurstgarns wie bei den „Steinbildern“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.